Neues vom kleinen Monsterchen – Der Kater Rocky

wpid-wp-1409681715900.jpeg

Als unerwarteter Gast im Wohnwagenbett hat er uns im Kroatienurlaub auf Peljesac überrascht.
Auf meine Aufforderung: ¨Katerchen, würdest Du bitte mein Bett verlassen¨, hat er sich nur rumgedreht, mich müde angelächelt, und nachdem ich nochmal gefragt habe, mir die Zunge rausgesteckt. Siehe hier

Er war der kleine Star des Campingplatzes.
Kinder liebt er, jedes neu ankommende wurde begrüßt. Zu Menschen war er sanft, sonst wild und mutig und quirlig. Kein Baum war zu hoch, nicht nur hoch – nein, er konnte die meterhohe Kiefer mit dem steilen, astlosen Stamm auch wieder unfallfrei herunterklettern. Mit kleinen Bocksprüngen jagte er Blättchen im Gras und versprühte Lebensfreude und zauberte Vorbeigehenden ein Lächeln aufs Gesicht.
Ein paar Tage nach uns kam eine Familie an, die der kleine Kater dann sofort ins Herz schloss und adoptierte. Es heißt ja immer, Katzen suchen sich ihre Menschen aus, und genau das tat er. Larissa, Laura, Andrea und Norbert wurden umgehend als ¨seine Familie¨ ausgeguckt.
Er war dann meist um deren Wohnwagen herum.
Rasch hatte er heraus, dass man über den Baum auf das Vordach klettern und zwischen den Olivenzweigen auf dem Vordach wundervoll herumtollen und die kleinen runden Oliven jagen oder über das Vordach schlittern konnte, von unten sah man nur die kleinen Pfötchen und ab und an lugte das Köpfchen um die Ecke, um zu schauen, was die Menschen da unter dem Dach denn wohl machen.
Und nachts führte der Weg über das Vordach in das Insektengitter der Wohnwagen-Dachluke, das eine wunderbare Katerhängematte abgibt, bis einen eins der Mädchen rein und ins kuschelige Bett lässt.

Bald war dann auch entschieden, dass das kleine Tierchen mit nach Deutschland kommen sollte.

Sommermorgen, die Sonne scheint, der Himmel ist blau, die Grillen zirpen, die Familien mit ihren Kindern frühstücken, die Welt ist schön und friedlich, alles ist gut und könnte so bleiben.
Doch manchmal passieren dann Dinge, die man nur schwer versteht. Warum meinen Leute, mit einem scharfen Schäferhund Zeltcamping machen zu müssen? Warum wird der Hund nachts erst angeleint, als er das erste Mal aus dem Zelt heraus knurrend auf eine Nachbarin zuschießt? Warum nehmen seine Menschen diese und ähnliche Siuationen nicht als Zeichen, dass das Tier mit der Situation auf einem Campingplatz, wo die Nachbarn doch recht nahe sind, überfordert sein könnte?
Warum lockt die Besitzerin des Hundes das Katerchen auf ihre Parzelle, direkt neben den Futtertrog des Hundes und stößt entzückte Laute aus? Warum findet man es dann nicht schlimm, dass der eigene Hund knurrend herbeischießt wie ein Blitz das Katerchen reißt, ihm in den Rücken beißt, so dass das arme Tier schreiend auf den zwei Vorderpfoten, die tauben Hinterläufe nachziehend über den Weg zurück zu seinem Leuten läuft?
Die anderen Menschen rundum stöhnen auf, sind starr vor Entsetzen, schlagen dann die Hände vor den Mund, die Kinder können es nicht fassen.

Ich verstehe nicht alles auf dieser Welt. Muss man vielleicht auch nicht.

Was ich aber verstehe, was mir auch jetzt noch die Tränen der Rührung in die Augen treibt, ist, dass Katerchen sehr viel Glück im Unglück gehabt hat. Seine Leute haben ihn nämlich in einer umständlichen Fahrt zum Tierarzt gebracht, ihn mit Medikamenten versorgt, gekuschelt, beruhigt und gepflegt und dann letztendlich mit in sein neues Zuhause genommen.
Dort geht es ihm jetzt schon wieder viel besser und er wird voraussichtlich auch wieder laufen und hoffentlich auch wieder klettern können.
Weil er ein kleiner Kämpfer ist und so mutig ums Gesundwerden gerungen hat, heißt er jetzt Rocky.

Und wickelt wieder alle um die kleine Pfote und läßt sich verwöhnen.
Sein liebevolles Zuhause genießt er sichtlich:
wpid-wp-1409688573069.jpeg

Und das läßt dann auch wieder Ruhe einkehren und die Sonne im Herzen ein wenig heller scheinen.

2 Gedanken zu „Neues vom kleinen Monsterchen – Der Kater Rocky“

  1. Dem Rocky geht es immer besser, er kann schon wieder recht gut laufen, tollt herum und springt schon überall hinauf, das Nachziehen des Hinterlaufes wird immer seltener. Der hält uns ganz schön auf Trapp.. Das kleine Ding hat Energie ohne Ende… halt ein richtiges Steh-auf-Männchen … halt wie der Rocky Balboa…
    Die Katzen-Mama und die Mädchen sind mit ihm gerade wieder bei der Tierärztin zur Kontrolle….

    Wir halten Euch auf dem Laufenden..

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.