Kitchen Hero und die Zwiebeln

Beim Zwiebelanbraten im Kitchen Hero kann es erst mal zum Anbrennen kommen.

Erst mal, weil ich mich an die Varoma-Stufe herantasten musste. Und mich mit den zwei Esslöffeln Öl anfreunden musste – in meiner Keramik Pfanne brauche ich gar kein Öl.

Zwiebeln im Thermomix hackt man kurz und dünstet man in 2 Minuten auf Stufe 2 Temperatur „Varoma“ mit 20 g Öl.

Varoma hält anscheinend die Temperatur konstant auf 100 Grad Celsius, durch laufendes An- und Ausschalten der Hitze. Das macht der Kitchen Hero nicht. Daher gehe ich beim Dampfgaren erst ein paar Minuten auf 110 Grad Celsius und wenn es anfängt zu dampfen runter auf 100 Grad.

Die 100 Grad sind für die Zwiebeln anscheinend zu heiß, bei den ersten Versuchen brannten sie an.

Die Zwiebeln teile ich nun in zwei Hälften und lasse sie durch das Loch im Deckel auf das rotierende Messer fallen, Stufe 7, so 7 bis 10 Sekunden. Beim Reinschauen, ob sie fein genug ist, aufpassen, Heulgefahr.
Dann lasse ich sie mit 2 Esslöffeln Öl (Olivenöl, Erdnussöl, Sesamöl – je nachdem, was dann gekocht wird) bei 90 Grad ca. 3 Minuten glasig werden oder ca. 4 Minuten braun.

Seitdem brennen sie auch nicht mehr an.

Falls sich doch mal ein brauner Belag bildet, gibt es neben der in der Anleitung beschriebenen Art noch weitere Möglichkeiten der Reinigung. Wenn man den Amazon Kritiken glaubt, ist das Anbrennen ein häufiges Problem.

Das  war beim Thermomix, zumindest bis T21 anscheinend auch ein Thema, unten stehende Abhilfe habe ich mir aus verschiedenen Kommentaren zusammengebastelt:

Reinigungsrezept:

1 l Wasser und 1/2 Tab für die Spülmaschine in den Behälter, 8 Minuten bei 100°C auf Stufe 1 und danach 30 Sekunden auf Turbo laufen lassen. Während des Turbolaufs sollte das Deckelloch mit dem Messbecher abgedeckt sein.
Danach klarspülen. Nun sollte alles sauber sein.
Falls doch nicht, dann hilft eine Nachreinigung mit einem Schwämmchen am Stab.

Das mache ich persönlich gleich so. Ich habe ein Schwämmchen am Stab von dm, nach kurzem Einweichen mit Wasser schrubbe ich mit dem Schwämmchen kurz an der Wand entlang und bekomme den Behälter recht rasch wieder sauber.
Etwas länger hat es nur nach der ersten Zwiebelaktion gedauert, man lernt ja dazu.

Ich reinige ihn, seit ich mich gleich bei der ersten Reinigung mit den Worten „mit den Messern muss man gut aufpassen, die sollen scharf sein“ gleich heftig geschnitten hatte, nur noch mit einem gekrümmten Flaschenreiniger am Stab und einem Schwämmchen am Stab gegen den Uhrzeigersinn drehend, Abtrocknen mit einem Tuch über dem Flaschenreiniger. Die Messer sind wirklich scharf.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.